Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Bestätigen
FacebookTwitterInstagramYoutube

Händel zu Gast im Klassenzimmer

Ein interaktiver Workshop macht das Klassenzimmer zum Proberaum

Musik kann man auf ganz unterschiedliche Art und Weise machen. Mit einem Instrument, mit der Stimme, dem eigenen Körper, ja sogar mit Töpfen und Pfannen, Steinen und Papier. Am meisten Spaß macht Musik aber, wenn man sie gemeinsam macht. Aber macht dann jeder, was er will? Laut, leise, schnell, langsam und alles durcheinander?

Wie funktioniert Musik, wenn sie von vielen Menschen gemeinsam gespielt wird? Was macht das gemeinsame Musikmachen aus? Wie kommuniziert man, wenn man Musik macht? Oder ist die Musik selbst schon Kommunikation?

Das gemeinsame Musizieren steht im Mittelpunkt eines Besuchs der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen in Niedersachsens Klassenzimmern. In einem interaktiven musikalischen Klassenzimmerbesuch beschäftigen sich Kinder der Klassenstufen 5-7 mit unterschiedlichen musikalischen Parametern wie Lautstärke, Dynamik, Metrum und Rhythmus. Dabei wird der Körper zum Rhythmusinstrument, die eigene Stimme erkundet und das Klassenzimmer zum Proberaum. Das eigene Erleben der Kinder, ein schwellenloser Zugang zur Musik Georg Friedrich Händels und das unbedarfte Ausprobieren und Experimentieren mit Musik stehen hier genauso im Fokus wie die Freude am gemeinsamen Musizieren – ganz ohne Vorkenntnisse.

Dauer: 45 Minuten

Bei Interesse am Klassenzimmermodul kontaktieren Sie bitte

Johanna Schmidt
Tel: +49 (0)551-38 48 13 13
jschmidt@haendel-festspiele.de

FacebookYoutube