Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Bestätigen
FacebookTwitterInstagramYoutube

Rodrigo (HWV 5)

Dramma per musica in drei Akten von Georg Friedrich Händel

Lange galt ein großer Teil von Händels früher Oper Rodrigo als verschollen. Erst 1974 tauchte das gedruckte Libretto wieder auf, neun Jahre später fand man den dritten Akt in der Händel-Kollektion des Earl of Shaftesbury. Am 29. August 1984 schließlich wurde das Werk während der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik unter der Leitung von Alan Curtis erstmals wieder aufgeführt, 2019 steht es nun bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen auf dem Programm.

Die Oper erzählt sehr frei vom Ende der Regentschaft des letzten Westgoten-Königs Roderich. Im Libretto nach Francesco Silvani ist der Grund dafür jedoch weniger das Machtstreben seiner Gegner als der Rachedurst der betrogenen Geliebten. Bereits 1707 schrieb Georg Friedrich Händel in Rom Vincer se stesso è la maggior vittoria (zu Deutsch „Sich selbst zu besiegen, ist der größte Sieg“), wie Rodrigo eigentlich heißt. Die Oper ist keine Auftragsarbeit des Principe Ferdinando de’ Medici, wie die Forschung lange Zeit annahm, dennoch bereitete sie den Boden für Händels weiteren Italienaufenthalt.

 

Walter Sutcliffe ist ein gefragter Theater- und Opernregisseur. Zwischen seiner Tätigkeit als Intendant der Northern Ireland Opera in Belfast und Vorbereitungen zu den Produktionen Sweeney Todd und Die Fledermaus fand er im Oktober 2018 Zeit für ein Telefoninterview.

 

Aufführungsmaterial:
Hallische Händel-Ausgabe, Bärenreiter-Verlag Kassel · Basel · London · New York · Praha
Herausgegeben von Rainer Heyink

 
Die Premiere der Oper wurde von NDR Kultur live übertragen.

Gefördert durch             

      

                            

 
                   

Titelbild oben: Mariano Barbasán, Batalla de Guadalete. Wikimedia Commons, gemeinfrei.

Künstler

Walter Sutcliffe Regie
Dorota Karolczak Bühnenbild und Kostüme
Susanne Reinhardt Licht

Erica Eloff Sopran – Rodrigo
Fflur Wyn Sopran – Esilena
Anna Dennis Sopran – Florinda
Jorge Navarro Colorado Tenor – Giuliano
Russell Harcourt Countertenor – Evanco
Leandro Marziotte Countertenor – Fernando

FestspielOrchester Göttingen

Laurence Cummings Musikalische Leitung


FacebookYoutube