Logo
12. – 22. Mai 2022

Kurzinfo

Stiftungskonzert I

Händel, Almira und die Hamburger Gänsemarkt-Oper

Schon der Einstieg ins Konzert ist singulär: Erklingen wird die Erstaufführung der nur in Lautentabulatur überlieferten Urschrift der Almira-Ouvertüre. Anschließend nimmt uns das Abchordis Ensemble mit auf eine spannende Expedition durch die musikalischen Inspirationsquellen für diese Oper, die Georg Friedrich Händel hörbar prägten – und landet u.a. bei Telemanns Neufassung der Almira-Arie „Quillt, ihr überhäuften Zähren“. Das Ensemble gewann 2015 den Wettbewerb „Göttinger Reihe Historischer Musik“, war Teil des Stipendienprogramms „eeemerging“ und ist seitdem auf den Festivalbühnen Europas zuhause. Als unwiderstehliche Reiseleiterin fungiert Sopranistin Felicitas Wrede.

Das Programm wurde von dem renommierten Musikwissenschaftler Prof. Dr. Hans Joachim Marx zusammengestellt.

G-meinsam für G-nuss!

Corona-Hinweis

Pünktlich zu Beginn der Festspiele greift bei allen Veranstaltungen die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Sie sind entsprechend angehalten, entweder einen negativen Schnelltest, den Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesungsnachweis mitbringen. Als Genesungsnachweis gilt etwa ein PCR-Test, der mindestens 28 Tage jung und maximal 6 Monate alt ist. Frühes Erscheinen vor Ort und die Bereithaltung der Dokumente sorgt dann für einen pünktlichen Beginn der Veranstaltung. Ansonsten gelten die allgemeinen Hygieneregeln des Landes Niedersachsen vor Ort – so bitten wir Sie u.a. darum, Ihre Maske bis zum Platz zu tragen.

Stiftungskonzert I

Händel, Almira und die Hamburger Gänsemarkt-Oper

Stiftungskonzert I

Händel, Almira und die Hamburger Gänsemarkt-Oper

Sonntag
12 .
Sept.
2021
11.00 Uhr
Dauer: ca. 80 Min. (ohne Pause)
Göttingen, Aula der Universität
Infos zur SpielstätteTickets

Künstler:innen

Felicitas Wrede - Sopran

Abchordis Ensemble

Miriam Jorde Hompanera - Oboe

Boris Begelman - Violine und Leitung

Gemma Longoni - Violine

Corinne Raymond-Jarczyk - Viola

Nicola Paoli - Violoncello

Andrea Buccarella - Cembalo

Kontakt Presse
Nach oben