Logo
20. Mai – 1. Juni 2020

Kurzinfo

Rodelinda und den Langobarden auf der Spur

von Kriegerritualen zum Kirchenbau

Als die Langobardenkönigin Rodelinda nach 671 vor den Toren der Stadt Pavia eine christliche Basilika errichten ließ, fand der Übergang der Langobarden zum katholischen Glauben auch in der Architektur seinen Ausdruck. Doch zugleich lässt sich der Bauplatz mit alten Ritualen und dem potentiellen Herkunftsgebiet dieses Stammes verbinden. Diesen Spuren und den Fragen, die mit der postulierten Wanderung von der Niederelbe nach Norditalien in Verbindung stehen, soll in dem Vortrag nachgegangen werden.
Ein Vortrag von Prof. Dr. Hans-Jörg Karlsen.

Anmeldung über die Int. Händel-Festspiele Göttingen

Die Spielstätte ist bedingt barrierefrei. Nähere Informationen zur Barrierefreiheit der Spielstätte finden Sie in der Übersicht.

Anmeldung unter 0551-38 48 130 oder info@haendel-festspiele.de.

Rodelinda und den Langobarden auf der Spur

von Kriegerritualen zum Kirchenbau

Rodelinda und den Langobarden auf der Spur

von Kriegerritualen zum Kirchenbau

Dienstag
19 . Mai 2020
18:15 Uhr
Dauer: ca. 60 min.

Eintritt frei

Seminar für Ur- und Frühgeschichte
Kontakt Presse Vorverkauf
Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bestätigen
Nach oben