FacebookYoutube

Der Komponist
Georg Friedrich Händel

Was für ein Tausendsassa! Beethoven wird ihn später ehrfürchtig als den Größten aller Komponisten bezeichnen: Georg Friedrich Händel. Der begabte Sohn eines Chirurgen aus der sächsischen Provinz erregt schon früh die Aufmerksamkeit von Fürsten. In der Hamburger Oper schleift er seine Talente, dann erobert er Italien im Sturm. Er wird in London als Opernkomponist bejubelt, komponiert für Könige, schreibt für die bedeutendsten Sänger seiner Zeit, scheitert, erfindet sich neu. Das Publikum, begeistert von seinen neuen Oratorien, feiert ihn als Nationalhelden und setzt ihm schon zu Lebzeiten ein Denkmal.

Doch seine Musik ist für die ganze Welt geschrieben. Musik, die auch über 250 Jahre nach seinem Tod die Macht hat, ihre Zuhörer zu Tränen zu rühren, Verzweiflung spüren zu lassen, aber auch Freude, Schmerz, Erhabenheit, Demut, Hoffnung, Liebe. Virtuose Arien und zarte Kammermusik, Feuerwerk und Halleluja. Aufbrausend, beruhigend. Klangprächtig, schlicht.

Musik für die Ewigkeit. Händel.

Ausgewählte Lebensdaten:

  • Geboren am 23. Februar 1685 in Halle (Saale)
  • 1702: Immatrikulation in der Ratsweege in Halle, Studium der Rechtswissenschaft;
    Am 13. März übernimmt Händel Organistenposten am Hallenser Dom für ein Probejahr
  • 1703: Händel begibt sich nach Hamburg; Dort spielt er im Opernorchester des Opern-Theatrum zunächst Violine, später Cembalo
  • 1705: Am 8. Januar wird Händels erste Oper Almira in Hamburg uraufgeführt; Am 25. Februar folgt die zweite Oper Die durch Blut und Mord erlangte Liebe, oder: Nero
  • 1706: Reise nach Italien (Florenz, Rom, Neapel, Venedig); Die Reise dauert bis 1710; Dort bringt er die Opern Rodrigo (November 1707 in Florenz) und Agrippina (Dezember 1709 in Venedig) auf die Bühne; Er verfasst außerdem viele Chor- und Solokantaten
  • 1710: Am 4. Juni wird Händel Kapellmeister in Hannover; Ende des gleichen Jahres reist er zum ersten Mal nach London
  • 1711: Am 24. Februar gelingt Händel mit der Uraufführung der Oper Rinaldo ein großer Erfolg in England
  • 1712: Händel übersiedelt endgültig nach London
  • 1714: Krönung des Kurfürsten zu Georg I., König von Großbritannien und Irland, für den Händel später die Wassermusik komponiert
  • 1719: Händel wird musikalischer Leiter der Royal Academy of Music
  • 1727: Krönung Georg II.; Händel schreibt die Coronation Anthems
  • 1729: Nach Auflösung der Opernakademie gründet Händel diese mit Jacob Heidegger neu; Dort werden Oratorien wie z.B. Deborah aufgeführt
  • 1742: Händel weilt in Dublin und bringt dort sein Oratorium Messiah zugunsten von Schuldgefangenen und Armenkrankenhäusern zur Uraufführung
  • Von 1743 bis 1752 durchgehende Reihe von ein bis zwei neuen Oratorien pro Saison
  • 1749: Uraufführung der Feuerwerksmusik im Londoner Green Park
  • 1751: Erste Anzeichen einer Erblindung; Nach Mai 1752 praktisch kein Augenlicht mehr
  • 1759: Seinen geplanten Kuraufenthalt in Bath im April des Jahres kann Händel nicht mehr wahrnehmen
  • Händel stirbt am 14. April 1759 im Alter von 74 Jahren
FacebookYoutube