Spenden

Tragen Sie einen Funken Begeisterung bei und profitieren Sie von der Strahlkraft der Händel-Festspiele!

Jetzt fördern! Nicht mehr anzeigen

Kurzinfo

FiF I: La première musicienne du monde

Werke von Élisabeth Jacquet de La Guerre u. a.

Sie galt in ihrer Zeit als „beste Musikerin der Welt“, der Chronist Évrard Titon du Tillet war der Überzeugung, dass „niemals eine Person ihres Geschlechts so große Fähigkeiten in der Komposition hatte wie sie“. Élisabeth Jacquet de La Guerre war die erste und lange Zeit auch einzige bekannte und erfolgreiche Komponistin und Musikerin. Entdecken Sie mit dem Göttinger Barockensemble diese Heldin der Barockmusik.

Bitte beachten Sie, dass die Toiletten nicht rollstuhlgerecht sind.

Programm

FiF I: La première musicienne du monde

Werke von Élisabeth Jacquet de La Guerre u. a.

Élisabeth Jacquet de La Guerre (1665–1729)
Sonate Nr. 2 B-Dur
für zwei Violinen, obligates Violoncello und Basso continuo
Grave – Allegro – Allegro e presto – Adagio

Suite Nr. 3 a-Moll
für Cembalo
Prelude – Allemande – Courante I und II – Sarabande – Gigue – Gavotte – Menuett – Chaconne

Georg Philipp Telemann (1681–1767)
Triosonate C-Dur (TWV 42:C1)
Fassung A-Dur für 2 Violinen und Basso continuo
aus Der Getreue Music-Meister
Grave. Vivace. Andante – Xantippe – Lucretia. Largo – Corinna – Clelia. Spiritoso. – Dido.Triste. Disperato

Pause

Élisabeth Jacquet de La Guerre
Sonata Nr.1 d-Moll
für Violine und Basso continuo
Largo – Presto – Adagio – Presto – Aria – Presto

François Couperin (1668–1733)
Corelli au piéd du Parnasse prie les Muses de le Recevoir parmi elles. Gravement.

Corelli charmé de la bonne réception qu’on lui fait au Parnasse, en marque Sa joye.
Il continuë avec ceux qui L’accompagnent. Gayment.

Corelli buvant à la source D’hypocrêne. Sa Troupe Continuë. Notes égales; et Coulées, et moderément.

Enthouziasme de Corelli causé par les eaux D’hypocrêne. Vivement.

Corelli aprés son enthouziasme S’endort; et sa Troupe jouële sommeil suivant. Tres doux (Notes égales; et Coulées).

Les Muses reveillent Corelli, et le placent auprês d’Apollon. Vivement.

Remerciment de Corelli. Gayment.
aus Le Parnasse ou L’Apothéose de Corelli

Élisabeth Jacquet de La Guerre
Sonate Nr. 3 D-Dur
für zwei Violinen, obligates Violoncello und Basso continuo
Alla breve – Allegro

Tickets

Montag
18 . Mai
20:00
St. Petri Kirche, Göttingen-Grone
Dauer ca. 100 Min.

Künstler

Göttinger Barockensemble
Henning Vater Violine
Wolfgang von Kessinger Violine
Rahel Bader Violoncello
Sabine Erdmann Cembalo